Kontakt

Gerne können Sie uns eine Nachricht zukommen lassen. Geben Sie hierzu bitte folgende Informationen ein:

Kurzinfo

- Zwei Clubabende im Monat

- Fotostudio mit Blitzanlage

- Interessante Workshops

- Bildbesprechungen

Camera obscura

- Exkursionen

- Beamervorträge 

Ausstellungen

- Adresse/Anfahrt

- Impressum

Unser Jahresprogramm 2018

Zufällige Mitgliederbilder

  • Das verlassene Dorf
  • Autor: Wolfgang Leierer
  • Beschreibung:

    Leopoldsreut ist ein auf 1110 m gelegenes und seit 1963 verlassenes Dorf in der Gemeinde Haidmühle. Heute stehen nur noch die neu instandgesetzte  Kirche und die ehemalige Schule.

  • Bewegung
  • Autor: Peter Kirmaier
  • Beschreibung:

    Farbe die sich freut

  • 052 DR3A3681 - KopieNew
  • Autor: Ingo Rittscher
  • Beschreibung: Plitvicer Seen

norwegen plakat2018 klein 20181002 1641598186Rund 1500 Straßen- und Fährkilometer bringt uns das Wohnmobil nach Oslo. Nach Besichtigung der Stadt besuchen wir Eidsvoll, wo 1846 das norwegische Grundgesetz geschrieben wurde. Sportlich erweist sich der Aufstieg auf die Olympiaschanze in Lillehammer. Im Dovrefjell entdecken wir faszinierende alpine Flora und begegnen freilebenden Moschusochsen.Der Trollstigen mit seinen unzähligen steilen Serpentinen ist nicht nur für Motorradfahrer eine der bekanntesten Traumstraßen Norwegens. Entlang malerischen Fjorden, die teilweise von gigantischen Brücken überspannt sind, erreichen wir die Atlantikstraße. Wir erfreuen uns an idyllischen Kleinstädten wie Alesund. Anschließend geht es auf die Vogelinsel Runde, Europas südlichster Brutstätte von Papageientauchern. Im Jostedalsbreen NP erkunden wir die noch relativ intakte Gletscherwelt und über die Hardangervidda, Europas größte Hochebene, fahren wir südwärts bis zum stürmischen Kap Lindesness.

Das Hinweisschild „Nordkap 2.518 km“ leitet zum zweiten Teil des Vortrags über. Ausgehend von Tromso, der größten Stadt Nordnorwegens, geht es nun per Mietwagen auf die Insel Senja mit bis zu 1000 Meter aufragenden Berggiganten. Weiter führt die Route in die Finnmark mit den Zentren Kautokeino und Karasjok. Das nächste Ziel ist das Nordkap, der nördlichste per Straße erreichbare Punkt der Welt. Danach führt die Reise südlich über Hammerfest nach Alta, wo uns ein antikes Felsbilderfeld erwartet. In Narvik lohnt der Blick von der Bergstation des Fagernesfjell. Nun fahren wir zu den Lofoten, wo wir in einem Rorbuer-Fischerhäuschen untergebracht sind. Malerisch liegen das Fischerdorf Nusfjord und der Kirkefjord bei Reine vor uns. In Andenes, der nördlichsten Insel der Vesteralen unternehmen wir noch eine Walsafari und besuchen in Bleikstranda zum Abschluss einen der schönsten Sandstrände Norwegens.

Plakat Uganda 2018Uganda - Die Perle Afrikas von Ralf + Martina Wandke

Uganda, im Osten von Afrika, ist eines der Länder die am Viktoria See liegen und durch das der Nil fließt. Ein Land mit sehr wechselhafter Geschichte aber auch eines von drei Ländern in denen man Berggorillas besuchen kann.
Wir bereisten das Land 3 Wochen als Selbstfahrer und waren damit auch die Exoten unter den Reisenden die zumeist mit einem einheimischen Fahrer unterwegs waren. Von der chaotischen Hauptstadt Kampala ging es mit einem Zwischenstopp bei den einzigen Nashörnern Ugandas, in Richtung Nordwesten um die Murchison Falls und den gleichnamigen National-Park zu besuchen. Über teils katastrophale Strassen fuhren wir weiter zum Kibale Forest um Schimpansen und die Teeplantagen zu besuchen.
Durch beeindruckende Landschaften, in denen auch noch auf der kleinsten Fläche Landwirtschaft betrieben wird, ging es über den Queen Elisabeth Nationalpark mit seinen einzigartigen Baumlöwen zum Höhepunkt der Reise in den Bwindi Nationalpark. Den Besuch dort bei den Berggorillas kann man sicherlich als DAS Highlight der Reise bezeichnen. Aber auch sonst überraschte uns das Land mit seiner Artenvielfalt, der grünen, bergigen Landschaft und seinen freundlichen Menschen. Den Abschluss der Reise bildete der Lake Mburo Nationalpark bevor wir wieder von Kampala bzw. Entebbe die Heimreise antraten.
Begleiten Sie uns durch ein weitestgehend unbekanntes Reiseziel und lassen Sie sich von der grünen Seite Afrikas faszinieren.

Kroatien 2017 FlyerDas kleine, facettenreiche Land ist sechs Mal kleiner als Deutschland, bietet aber auf kleinsten Raum alles was das Urlauberherz höher schlagen lässt. Bereits vor einigen Jahren haben wir Kroatien für uns als Reiseziel entdeckt. Angezogen durch den speziellen Charme von Land und Leuten haben wir das Land zwischenzeitlich auf mehreren Reisen erkundet.

Malerische Altstädte an der östlichen Adria, wie Zadar, Trogir oder Split, zeugen von der Vergangenheit der Römer und Venezianer. Entlang der Küste reihen sich, wie Perlen auf einer Kette, über 1.000 Inseln. Unter anderem besuchen wir Rab, Krk und Hvar und lassen uns vom mediterranen Charme Dubrovniks, das stolz und malerisch zugleich hoch über dem Meer thront, überraschen. Im Landesinneren bummeln wir durch die lebhafte Hauptstadt Zagreb.

Weiterhin locken im Hinterland grandiose Nationalparks mit smaragdgrünen Seen, spektakulären Wasserfälle und tiefen Schluchten. Die urige Landschaft diente in den 60er Jahren als Kulisse für Karl-May-Filme und ist heute Eldorado für Wanderer, Kletterer und Motorradfahrer.

LaReunion 2017La Reunion ist eine Insel im Indischen Ozean und liegt etwa 800 km östlich von Madagaskar. Sie ist ein Übersee-Departement Frankreichs mit kreolischem Flair.

Ingrid und Johannes Knäbl bereisten das Eiland per Mietwagen. Ausgangspunkt war St. Gilles les Bains mit dem schönsten Strand der Westküste. Ein einzigartiger Mix von Menschen und Religionen und eine Vielzahl tropischer Pflanzenarten erwartete sie dort. In einer Vanilleraie wurde die bekannte Bourbon-Vanille gewonnen. Zahlreiche Aktivitäten zu Wasser, zu Land und in der Luft waren möglich. Perfekt ausgeschilderte Wanderwege führten durch die Insel. Der Blick von oben mit einem Helikopter war ein besonderes Erlebnis. Auf nur 2500 qkm Fläche vereinte sich eine verblüffende Vielfahrt von Landschaften: weiße Sandstrände, Sonne, Meer und Lagunen, steile Berge, wilde Flüsse, zahlreiche Wasserfälle und ein aktiver Vulkan, der "Piton de la Fournaise". Zudem konnten Buckelwale nahe der Küste beobachtet werden und eine Bootstour zu den Riesen der Meere bildete den Abschluss und zugleich einen weiteren Höhepunkt dieser Reise.